PISA-Test für „Sokrates“

QUINtessenzen

Am 1. April wurde ein weiterer Teil der Auswertung von PISA 2012 präsentiert – das Abschneiden der SchülerInnen im Kompetenzbereich „Problemlösen“.

Multiquesion answer sheet

Kein gelungener Aprilscherz war die Interpretation der Ergebnisse durch manche Medien, die unreflektiert eine APA-Meldung übernahmen. 506 österreichische Punkte lägen „praktisch genau im OECD-Schnitt“ von 500 Punkten, 508 belgische oder US-amerikanische Punkte hingegen „signifikant über dem OECD-Schnitt“. Schade, dass es für Qualitätsjournalismus keine OECD-Tests gibt.

Die AdministratorInnen an Österreichs Gymnasien durchleben derzeit einen permanenten Test im Problemlösen. Dabei geht es nicht wie bei PISA um den Erwerb von Fahrscheinen oder um die Steuerung von Klimaanlagen, sondern um den mühsamen Versuch, die neue Schülerverwaltungssoftware „Sokrates“ zum Laufen zu bringen. Nun haben sogar die AdministratorInnen eines ganzen Bundeslandes eine Resolution verfasst, um auf die Probleme aufmerksam zu machen. (1)

Im Format der typischen PISA-Aufgaben sehen sich die AdministratorInnen u.a. mit folgenden Herausforderungen konfrontiert:

Aufgabe 1

Der Bildschirm…

Ursprünglichen Post anzeigen 260 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s