The government’s priority …

QUINtessenzen

Österreichs Schulsystem sei viel zu teuer. Fast jeder „Experte“ (1) behauptet es. Fast jeder Journalist schreibt es. „Eine Lüge, die oft genug erzählt wird, wird irgendwann zur Wahrheit“, soll Lenin postuliert haben.

Sehen wir uns die Fakten an (2):

Ausgaben_Bildungswesen_BIP_blog

Österreichs Bildungsausgaben befinden sich auf sehr niedrigem Niveau. Im Gegensatz zu vielen anderen OECD-Staaten ist der Anteil am Bruttoinlandsprodukt, der ins Schulwesen (3) investiert wird, in Österreich seit 1995 erheblich gesunken – von 1995 bis 2011 um 15 %. Im OECD-Mittel ist er im selben Zeitraum um 7 % gestiegen. In den Niederlanden, dem neuen Lieblingsland vieler österreichischer Bildungspolitiker, hat sich der Anteil sogar um 19 % erhöht. (4)

Oftmals wird dem entgegengehalten, dass der Anteil am Bruttoinlandsprodukt kein taugliches Maß für die Beurteilung der Bildungsausgaben sei. Die Statistik Austria sieht das anders: „Die Ausgaben für Bildung in % des BIP sind ein Maß für die Priorität, die dem Bildungswesen im…

Ursprünglichen Post anzeigen 265 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s