Gerhard Riegler: Getrimmt und durch den „Gaokao“ gezogen

QUINtessenzen

Im Sozialismus machte das Sinn.“ So beurteilt der kanadisch-chinesische Bildungsexperte Jiang Xueqin das chinesische Bildungssystem. (1) Standard-Antworten auf Standard-Fragen für Standard-Menschen – Mao lässt grüßen. Doch PISA & Co stellen den teilnehmenden chinesischen Provinzen hervorragende Zeugnisse aus. Denn deren Schüler (2) schneiden bei diesen Tests stets weit besser ab als die Europas.

Schoolboy in front of blackboard holding head

Für Yang Dongping vom Pekinger Institut für Technologie sind PISA-Triumphe Pyrrhussiege, die aus den landesüblichen Testformaten und Unterrichtsmethoden resultieren, deren „krönender“ Abschluss die gefürchtete Gaokao-Prüfung ist: „Alle Tests haben Standard-Antworten. Lehrer und Eltern achten darauf, dass die Schüler diese Antworten lernen, sie werden nicht ermutigt zu hinterfragen, kritisch zu sein, etwas Neues zu entdecken. Daher gibt es keine Innovation bei uns. Seit der Gründung der Volksrepublik vor 60 Jahren haben wir keine Wissenschaftler von Weltrang hervorgebracht. Das ist schlichtweg die Realität.“ (3)

Weltweit beugen sich Bildungsverantwortliche devot dem PISA-Diktat. Heiß begehrt ist der PISA-Erfolg…

Ursprünglichen Post anzeigen 249 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s