Hochmut kommt vor dem Fall

Matthias Hofer

Die Woche vom 5. bis zum 11. Mai des Jahres 2014 wird wohl als historisch in die jüngere Geschichte Österreichs eingehen. Nein, ich meine jetzt nicht den Sieg Österreichs beim Eurovision-Song-Contest durch die Kunstfigur „Conchita Wurst“, verkörpert durch Thomas Neuwirth, zu dem ich natürlich sehr herzlich gratuliere. Ich meine die skandalösen Vorgänge rund um die Zentralmatura, die in dieser Woche an vielen AHS- und BHS-Standorten erstmalig durchgeführt wurde.

Konnte sich das für die Durchführung verantwortliche Bundesinstitut für Bildungsforschung, Innovation und Entwicklung des österreichischen Schulwesens, kurz BIFIE genannt, am Montag nach der Zentralmatura aus Deutsch noch in Sicherheit wiegen (die inhaltliche Kritik setzte erst zeitversetzt ein), so kam es Mitte der Woche bei der Englisch-Zentralmatura knüppeldick. Völlig überraschend erhöhte es nämlich die Schwelle, ab der eine Englisch-Klausur positiv ist, von 60 % auf 63 % und zog es vor, die Betroffenen von dieser Maßnahme erst nach der Matura zu informieren.

Doch…

Ursprünglichen Post anzeigen 422 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s