Der BIFIE-Datenskandal und der Salzburger Finanzskandal – erstaunliche Parallelen

Matthias Hofer

Es ist sind nicht nur der Vorname und die Parteizugehörigkeit, die Unterrichtsministerin Heinisch-Hosek mit der ehemaligen Salzburger Landeshauptfrau Burgstaller gemeinsam hat. Der Umgang der einen Gabi mit dem enormen Datenleck im BIFIE lässt bemerkenswerte Parallelen zum Umgang der anderen Gabi mit dem Salzburger Finanzskandal erkennen.

Da wie dort beginnt die Tragödie mit einer fulminanten Fehleinschätzung. Meinte man anfangs in Salzburg binnen weniger Tage den finanziellen Schaden beziffern zu können, so sprach man in Wien ursprünglich gar nur lapidar von Datenschutzproblemen, die man rasch in den Griff bekomme.

Da wie dort werden die politischen Verantwortungsträger zwar über die bestehenden Probleme informiert, diese beauftragen auch ihre zuständigen Abteilungen mit der Klärung, finden es aber über Wochen und Monate nicht der Mühe wert, sich über den Fortschritt der Problemlösung zu erkundigen.

Da wie dort kommt der Stein erst durch kritische Zeitungsberichte ins Rollen. Selbstredend, dass weder der Landtag bzw. der Nationalrat oder der…

Ursprünglichen Post anzeigen 146 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s